Informieren

Informieren

Stell dir vor, es gibt Atomstrom, und keiner kauft ihn!
Das beste und effektivste Mittel den Wahnsinn Kernenergie zu stoppen ist: Keinen Atomstrom zu kaufen.
Die "Stromrebellen" aus Schönau haben gezeigt, wie man die Macht der Energiekonzerne in die Knie zwingen kann.

Immer mehr Privathaushalte, aber auch immer mehr Firmen verzichten auf den "ach so billigen" Atomstrom und haben den Stromanbieter gewechselt.
Manchmal reicht der kleine Schritt eines Einzelnen für einen großen Schritt der Gesellschaft.

AKW Fessenheim zeitnah abschalten

Wir glauben den halbherzigen Ankündigungen, dass die beiden Reaktoren im AKW Fessenheim im Früjahr bzw. im Spätsommer 2020 abgeschaltet werden sollen, nicht!

Zu oft wurden ähnliche Ankündigungen nicht eingehalten. Bis heute hat EdF noch keinen Antrag auf Stilllegung eingereicht - rechtliche Voraussetzung für das Ende der Stromproduktion.

Im Winter 2019 wird Reaktor 1 mit neuen (gebrauchten) Brennelementen bestückt. Im Sommer soll Reaktor 2 folgen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

ASN erlaubt EdF den Weiterbetrieb - trotz nicht erfolgter Nachrüstungen

2012, nach der atomarten Katastrophe von Fukushima, hat die französische Atomaufsichtsbehörde für alle Atomkraftwerke in Frankreich verschiedene Nachrüstungen gefordert, um die Sicherheit der Reaktoren zu gewährleisten. Die Arbeiten mussten laut Gesetz bis spätestens Ende 2018 abgeschlossen sein.

Für die beiden Reaktoren im AKW Fessenheim waren zwei zusätzliche leistungsstarke Notstromgeneratoren vorgeschrieben, um im Notfall das Kraftwerk und die Rettungsarbeiten mit einer unabhängigen Stromquelle versorgen zu können.

EdF hat die zusätzlichen Kosten gescheut und jetzt ganz frech beantragt, von diesen Nachrüstungen befreit zu werden. Die "unabhängige" Kontrollbehörde hat Ende Februar 2019 diesem Antrag zugestimmt.